Verkehrsrechtsschutz Test

Stiftung Warentest hat in 2016 (Stand 2018) einen großen Test der Verkehrsrechtsschutzanbieter durchgeführt. Dabei kann die Advocard im Tarif §23 Testsieger werden. Aber auch die Allrecht, Württembergische und die Auxelia erzielen sehr gute Testergebnisse. Eine Verkehrsrechtsschutzversicherung schützt die versicherte Person in allen Belangen rund um Verkehrsangelegenheiten. Wir stellen Ihnen alle Testergebnisse, Anbieter und Tarife im Verkehrsrechtsschutz Test vor und würden uns freuen Sie bei der Suche nach der passenden Rechtsschutzversicherung unterstützen zu können.

Besonders hoch liegt das Sparpotential bei einem Online-Abschluss. Hier haben Sie die Möglichkeit sehr gute Versicherungen zu finden, die noch dazu sehr günstig im Preis liegen.

Aktueller Test von Finanztest im Bereich privat Rechtsschutz

TestplatzAnbieterTesturteil
Platz 01Allianz GUT (1,6)
Platz 02DAS / Ergo GUT (1,6)
Platz 03WGV GUT (1,6)
Platz 04Advocard GUT (1,7)
Platz 05Bruderhilfe GUT (1,9)
Platz 06Huk24 GUT (1,9)
Platz 07Huk-Coburg GUT (1,9)
Platz 08LVM GUT (2,1)
Platz 09Allrecht / Deurag GUT (2,2)
Platz 10HDI / Roland GUT (2,2)
Platz 11Rechtsschutz Union / Alte Leipziger GUT (2,3)

Zum Vergleich anfordern >

DISQ hat Kostentest der Rechtsschutzanbieter durchgeführt

TestrangAnbieterTestwertungTestnote
Rang 01ARAG 100,0 sehr gut
Rang 02WGV 96,9 sehr gut
Rang 03BGV 87,0 sehr gut
Rang 04HUK-Coburg 86,2 sehr gut
Rang 05Rechtsschutz Union 83,0 sehr gut
Rang 06DEURAG 71,9 gut
Rang 07ÖRAG 65,2 befriedigend
Rang 08Württembergische 64,6 befriedigend
Rang 09HDI 61,4 befriedigend
Rang 10Debeka 59,5 ausreichend

Franke und Bornberg hat beste Rechtsschutzanbieter getestet

TestplatzVersicherungTarifBewertung
Platz 01AdvocardADVOCARD-360°-PRIVATFFF
Platz 02ARAG SEAktiv-Rechtsschutz Komfort und PremiumFFF
Platz 03AUXILIAJURPRIVATFFF
Platz 04BGVproComfort Exklusiv-TarifFFF
Platz 05BruderhilfeRechtsschutz PLUSFFF
Platz 06ConcordiaSorglos für PrivatkundenFFF
Platz 07D.A.S. (ERGO) D.A.S. Premium-RS Tarifvariante Großfamilie,FFF
Platz 08DEVKRechtsschutz Premium-SchutzFFF
Platz 09DMB Rechtsschutz PRESTIGEFFF
Platz 10HUK CoburgRechtsschutz PLUSFFF

DER PASSENDE RECHTSSCHUTZ IM VERKEHR LAUT STIFTUNG WARENTEST

Verkehrsrechtsschutz Test

Verkehrsrechtsschutz Test

Die Versicherten können sich im Tarif §23 der Advocard Rechtsschutzversicherung selbst entscheiden, ob sie einen Selbstbehalt wählen oder nicht. Diese Wahl entscheidet in den meisten Fällen über die Höhe des monatlichen Beitrages. Die Deckungssumme im Verkehrsrechtsschutz sollten unbegrenzt sein, wenn ein Versicherungsfall eintritt. Personen- oder Sachschäden sind im Falle eines Falles nicht kalkulierbar.

Zum Vergleich anfordern >

TESTANALYSE ZEIGT DASS VERKEHRSRECHTSSCHUTZ NICHT TEUER SEIN MUSS

Folgende Versicherungen können im aktuellen Test der Stiftung Warentest Testsieger werden:

TestplatzAnbieterTarifTestnote
Testplatz 01Advocard§ 23 0,9
Testplatz 02Allrecht/Deurag § 21.10,9
Testplatz 03Auxiliaflex Familie1,1
Testplatz 04DAS/ErgoPremium RS N1,3
Testplatz 05Deurag§ 21 Ziffer 21,4
Testplatz 06DEVKPremium1,5
Testplatz 07Rechtsschutz Union/Alte Leipziger § 211,5
Testplatz 08Allianz Privat Plus 1,6
Testplatz 09Roland V111,6
Testplatz 10Württembergische (21.8) Premium1,7
Testplatz 11Bruderhilfe § 21 + Abs. 1111,8
Testplatz 12Huk24 § 21 + Abs. 1111,8
Testplatz 13Huk-Coburg § 21 + Abs. 1111,8
Testplatz 14NRV § 21 (11) +xxl181,8
Testplatz 15VHV/NRV § 21 (11) +xxl181,8

Neben den exzellenten Leistungen sind die Kosten der Rechtsschutzanbieter sehr günstig. Im Testbericht hat das Testmagazin die Versicherungsbedingungen der Tarife und Anbieter einer genauen Testanalyse unterzogen.

ADVOCARD WIRD TESTSIEGER IM VERKEHRSRECHTSSCHUTZ TESTBERICHT

Die Allrecht/Deurag kann den zweiten Testplatz belegen. Ohne Selbstbehalt kostet die Versicherung nicht mehr als 147 EUR im Jahr. Mit Selbstbeteiligung gibt es die Verkehrsrechtsschutz der Allrecht/Deurag sogar für nur 109 EUR jährlich. Folgende Leistungen kann die Allrecht/Deurag bieten:

  • die volljährigen Kinder können mitversichert werden
  • es sind der Fahrer, der Halter und der Partner sowohl des eigenen als auch des fremden KFZ versichert
  • Angestellte des öffentlichen Dienstes erhalten günstige Konditionen
  • in Europa ist die Deckungssumme unbegrenzt
  • im Ausland ist diese auf 200.000 EUR begrenzt
  • mitversichert sind auch Vertragsrecht, Sozialrechtsschutz und Sachenrecht
  • abgesichert ist auch ein Mietwagen
  • darüber hinaus ist im Vertrag die Mediation, telefonische Beratung und keine Wartezeit enthalten

Neben der Verkehrsrechtsschutz schneidet auch die private Rechtsschutzversicherung der Allrecht/Deurag Versicherung in den Testberichten der Stiftung Warentest somit gut ab. In 2014 gewinnt der Versicherer den ersten Testplatz mit der Note 1,8. Mehr zu den Testergebnissen der Rechtsschutzversicherung, alle Anbieter und Tarife auf einem Blicke auch unter https://www.rechtsschutzversicherungen-testberichte.de/.

Zum Vergleich anfordern >
ADAC IM LEISTUNGSTEST DES TESTMAGAZINS MIT TOP NOTEN

Zwar nicht unter den ersten Top Ten jedoch mit einer guten Testnote wurde auch die Verkehrsrechtsschutz des ADAC ausgezeichnet. Mit dem Tarif §24+§25 kann der ADAC die Testnote 2,5

Verkehrsrechtsschutz Test

erzielen. Der ADAC bietet eine kostenlose telefonische Rechtsberatung an, der von den Mitglieder jeder Zeit genutzt werden kann. Beim ADAC muss man jedoch Mitglied sein, um eine Verkehrsrechtsschutz abschließen zu können. Der Jahresbeitrag beläuft sich auf nicht mehr als 49 EUR jährlich.

UNBEGRENZTE DECKUNGSSUMME ALS TESTVORAUSSETZUNG

Die Advocard, DAS/Ergo und die Örag, die ebenfalls im Finanztest stehen, bieten ihren Kunden eine unbegrenzte Versicherungssumme an, was vor allem bei einer Verkehrsrechtsschutz sehr wichtig ist. Der Schaden bei einem Verkehrsunfall ist kaum zu kalkulieren, sodass eine unbegrenzte Deckungssumme von Vorteil sein kann. Dabei sind diese Anbieter nicht teurer als ihre Konkurrenten. Wir empfehlen Ihnen immer eine Versicherung mit Selbstbeteiligung zu wählen. Dabei können Sie die Kosten mindern. Testen Sie auch Ihre Konditionen und erhalten einen zugeschnittenen Versicherungsschutz.

MEDITION IST SINNVOLLE LEISTUNGSERGÄNZUNG IM VERKEHRSRECHT

Damit es erst gar nicht zu einem Rechtsstreit kommt, bieten viele Versicherer mittlerweile eine Mediation an. Dafür werden die Kosten vom Versicherungsanbieter getragen. Eine Mediation ist eine Methode um einen Streit außergerichtlich beilegen zu können. Anstatt eines Richters wird ein Mediator zu Rate gezogen. Ziel dieser strukturierten und freiwilligen Methode ist es ein, eine Einigung zu finden, die die Wünsche beider Parteien berücksichtigt. Ein Mediator ist eine Schlichtungsperson, die jedoch keine Entscheidungen treffen wird, sondern lediglich vermittelt. Mit einer Mediationen lassen sich für die Versicherer viel Geld sparen, da es in vielen Fällen nicht mehr zu einem Gerichtsverfahren kommt. Darüber hinaus können für den Versicherungsnehmer auch Zeit und Nerven gespart werden.

GESETZLICHE BESTIMMUNGEN IM VERKEHRSRECHT IN DEUTSCHLAND

Das Verkehrsrecht ist in Deutschland eine komplexe rechtliche Angelegenheit. Das Verkehrsrecht gehört in Deutschland zum Verkehrswesen und ist ein wichtiger und fester Bestandteil desselben. Personen und Güter sind dabei miteinander verbunden und in bestimmten Rechtsnormen definiert. Dabei werden private und öffentliches Recht nicht unbedingt gesondert betrachtet. Die Verkehrspolitik regelt die funktionierende Verkehrsinfrastruktur in der Bundesrepublik. Folgende Gesetzesbereiche existieren in Deutschland:

  • Straßenverkehrsordnung (StVO)
  • Straßenverkehrsgesetz (StVG)
  • Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV)
  • Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO)
  • Fahrerlaubnisverordnung (FeV)

Darüber hinaus umfasst der Verkehrsrechtsschutz auch das Verkehrsvertragsrecht (Kauf und Verkauf von Fahrzeugen, Reparaturen etc.) sowie das Verkehrshaftungsrecht wie der Haftung bei Unfällen als auch Verkehrsordnungswidrigkeitenrecht wie Bußgelder & Verwarnungen als auch Rechtsstreitigkeiten inmitten des Verkehrsstrafrechts, dem Fahrerlaubnisrecht sowie dem Zulassungsrecht.

Zum Vergleich anfordern >
EIN VERGLEICHSTEST DER RECHTSSCHUTZANBIETER LOHNT

Verkehrsrechtsschutz TestIm Vergleich der Verkehrsrechtsschutzanbieter hat der Test der Stiftung Warentest gezeigt, dass die Anbieter ein sehr umfangreiches Leistungsspektrum anbieten. Die Rechtsschutz unterstützt den Versicherungsnehmer ebenso im Streitigkeiten beim Autokauf als auch wenn er als Radfahrer oder Fußgänger unterwegs ist. Die ARAG bietet den günstigsten Verkehrsrechtsschutz an und der ADAC besitzt die geringste Beschwerdequote.

VERKEHRSSRECHTSSCHUTZ FÜR ALLE VERKEHRSTEILNEHMER SINNVOLL

Am Straßenverkehr kann man als Autofahrer, Fahrradfahrer, Fußgänger oder Nutzer der öffentlichen Verkehrsmittel teilnehmen. Schnell kann es dabei zu Unfällen kommen, die in Streitigkeiten enden. Wenn dann kein Rechtsschutz vorhanden ist, kann der finanzielle Schaden sehr hoch werden. Eine Verkehrsrechtsschutzversicherung empfiehlt sich nicht nur für Autofahrer, sondern auch für alle anderen Verkehrsteilnehmer.

SICHER MIT EINER VERKEHRSRECHTSSCHUTZ

Mit einer Verkehrsrechtsschutz an seiner Seite ist man im Falle eines Rechtsstreits mehr dazu geneigt sein Recht einzufordern. Nerven und Zeit können gespart werden, da eine professionelle Rechtsberatung inklusive ist. Vergleichen Sie auch hier die besten Rechtsschutzanbieter und finden Sie Ihre passende Versicherung.

LEISTUNGSÜBERBLICK DER VERKEHRSRECHTSSCHUTZ

Folgende Leistungen sind von einer guten Rechtsschutzversicherung zu erwarten:

  1. Kostenlose Rechtsberatung und Online-Rechtsservice zu allen Fragen rund um das Fahrzeug für die Versicherungsnehmer
  2. Übernahme der Gerichtskosten
  3. Unbegrenzte Versicherungssumme
  4. Keine zeitliche Begrenzung bei Aufenthalt im Ausland
  5. Anwalt frei wählbar
  6. Mediation
  7. Schadensersatzansprüche nach Verkehrsunfall

Neben einer Verkehrsrechtsschutz lassen sich auch eine allgemeine Rechtsschutzversicherung, eine Berufsrechtsschutz und eine Mietrechtsschutzversicherung integrieren.

Zum Vergleich anfordern >
MIT SELBSTBETEILIGUNG WERDEN KOSTEN GESPART

Der aktuelle Testbericht der Zeitschrift Finanztest aus dem Hause der Stiftung Warentest hat insgesamt 24 Rechtsschutzanbieter mit einem „sehr gut“ bewertet. 75 weitere Anbieter erhalten sogar einVerkehrsrechtsschutz Test „gut“. Somit zeigt der Test, dass eine Verkehrs-Rechtsschutz sehr lohnenswert ist. Die Versicherungen bieten ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis an. Alleinstehende zahlen bei einer Selbstbeteiligung von 150 EUR nicht mehr als 38 EUR wie die Testanalyse zeigt.

BESTE TESTTARIFE VON ADVOCARD UND ALLRECHT/DEURAG MIT TESTERFOLGEN

Eine Familie mit mehreren Autos zahlt beim günstigsten Anbieter 93 EUR jährlich. Die Advocard verlangt mit einem Selbstbehalt von 150 Euro im Tarif §23 118 Euro im Jahr. Für die Allrecht/Deurag im Tarif „§21.1“ zahlt der Versicherungsnehmer 109 Euro jährlich. Der Test zeigt zudem, dass auch besondere Streitigkeit, wie mit der Werkstatt oder dem Autohändler fester Bestandteil einer Verkehrsrechtsschutz sind.

UNFALLSTATISTIK LAUT STATISTISCHEM BUNDESAMT

Lassen Sie sich von unseren Experten zur Verkehrsrechtsschutz beraten. Jährlich veröffentlicht das statistische Bundesamt die aktuelle Unfallstatistik in Deutschland. 2013 zum Beispiel kam es im Straßenverkehr zu mehr als 2,4 Millionen Unfällen. Der wirtschaftliche Schaden beläuft sich dabei auf 32,5 Milliarden Euro. 2015 ist die Zahl der Verkehrstoten von 3339 in 2013 auf 3475 gestiegen.

Zum Vergleich anfordern >